top of page
  • Autorenbildléa

Trainerfeedback: Nicolas Fredin - DCH (Irland)


DCH players
Credit : DCH

Wer bin ich? Kann ich euch unseren Verein und unser Team vorstellen?


Ich war sieben Jahre lang professioneller Trainer in Frankreich, bevor ich mich dazu entschied, neue berufliche Horizonte anzustreben, was bedeutete, vorübergehend meine mit Handball verbundenen Aktivitäten aufzugeben.

Dennoch hat Handball schnell wieder seinen Platz in meinem Leben eingenommen, zuerst als Spieler in einem der exklusivsten Vereine in Dublin (Dublin International HC) und später als Trainer, immer im selben Verein.

Nach einer weiteren Distanzierung vom Handball, hauptsächlich aus beruflichen Gründen, habe ich mich dazu bereit erklärt, mich in einem anderen führenden Verein in Irland, dem Dublin City Handball (DCH), zu engagieren. Dort habe ich die Verantwortung für die Senioren-, Frauen- und Männergruppen übernommen.


DCH ist ein ganz besonderer Verein in der irischen Handballszene. Im Herzen der Stadt Dublin gelegen, zieht die Struktur eine beträchtliche Anzahl von Spielern aus der ganzen Welt an. Viele von ihnen sind Studenten oder junge Fachkräfte, die beabsichtigen, für einen mehr oder weniger kurzen Zeitraum in Irland zu bleiben.

Dieser Umstand führt dazu, dass während derselben Saison ein außergewöhnlicher Wechsel stattfindet, der die Kontinuität der Projekte, insbesondere auf technischer Ebene, beeinträchtigen kann, die der Verein zu etablieren versucht.


Unsere Spieler sind zwar ehrgeizig und haben einen echten Wettbewerbswillen, werden aber manchmal durch die begrenzten Mittel, die uns zur Verfügung stehen, um Handball zu betreiben, frustriert.

Wie hoch ist das Niveau des Handballs in Irland? Das ist eine echte Frage, die mir immer schwer zu beantworten war. Der einzige Vergleich, den wir haben, ist, wenn wir gegen ausländische Teams antreten. Bei einem Turnier mit der Frauenmannschaft auf Sardinien konnten wir gegen italienische Zweitligateams mithalten, und wenn wir zufällig mit unserer gesamten Gruppe gereist wären, denke ich, dass Siege in Reichweite gewesen wären. Individuell haben wir talentierte Spieler (manchmal ehemalige Profispieler, sogar internationale). Die Verbindung dieser Talente in einem gemeinsamen Projekt bleibt angesichts der Unterschiede in der Handballkultur und anderer Faktoren eine erhebliche Herausforderung. Kurz gesagt ähneln unsere beiden Gruppen in jeder Hinsicht Teams auf hohem Niveau, in denen mehrere Nationalitäten vertreten sind und die mit den damit verbundenen Herausforderungen zu kämpfen haben, allerdings auf Amateurebene.


Wie würdest du den Handball in Irland beschreiben?


Ich beschreibe die Praxis des Handballs in Irland als rudimentär, manchmal noch in den Anfängen. Dennoch wird unser Sport, der in Irland (sowie bei unseren britischen Nachbarn) weitgehend unbekannt ist, von vielen Handballbegeisterten mit dem Wunsch, Handball in dieser Region Europas zu entwickeln, belebt.


Der irische Verband hat zwei ausgezeichnete Fachleute, die aktiv und effektiv (angesichts des Kontexts) zur Förderung des Handballs bei einem breiten Publikum beitragen, das oft nicht einmal von "Olympischem Handball" weiß.


Allerdings stehen wir vor großen Problemen, angefangen bei den Infrastrukturen, die es uns nicht erlauben, Handball unter akzeptablen Bedingungen zu spielen. Enge Spielfelder mit absurden Abmessungen sind die Hauptproblematik. Nur offizielle Spiele finden auf einem offiziellen Handballfeld statt, aber finanzielle Einschränkungen in Verbindung mit der übermäßigen Nutzung von Turnhallen (die in Dublin erstaunlich wenige vorhanden sind) für andere Sportaktivitäten reduzieren die verfügbaren Trainingszeiten.


Trotz all dieser Schwierigkeiten ist das Spiel der verschiedenen irischen Vereine überraschenderweise akzeptabel, was mich im Laufe der Jahre immer wieder überrascht hat.


Woman taking statistics with Steazzi during a game
Credit : DCH

Welche Statistiken nutze ich während eines Spiels am häufigsten und warum?


Basierend auf den kurzen Beobachtungen in den vorherigen Fragen wollte ich ein datenbasiertes Element in das Spielprojekt integrieren, das ich mit meinen beiden Teams aufgebaut habe. Nachdem ich die Möglichkeit hatte, ein tolles Treffen mit dem Mitbegründer von Steazzi zu haben und die Benutzerfreundlichkeit und Vollständigkeit der Anwendung kennenzulernen, wurde mir klar, dass dies die Kommunikation der Anweisungen und des gesamten Spielprojekts mit Spielern, die nicht alle die gleiche Beherrschung unserer gemeinsamen Sprache Englisch haben, stärken würde. Die Anwendung ermöglicht eine einfache Lesbarkeit der Daten für alle unsere Spieler und hilft dabei, die Aktionen zur Verbesserung zu verstehen.


Während der Spiele, die wir in dieser Saison gespielt haben, hat die Analyse der von Steazzi generierten Daten, die sofort in der Halbzeit verfügbar waren, uns ermöglicht, unsere Schwächen und Überzeugungen zu korrigieren und/oder zu verstärken, um unsere Gegner zu stören, was sich viele, viele Male ausgezahlt hat. Ohne ein solches Werkzeug hätten wir sicherlich relevante Elemente verpasst, um die Situation objektiv zu erfassen und bei Bedarf einige unserer Spiele zu unseren Gunsten zu beeinflussen.


Die Halbzeit ist einer der entscheidenden Momente während eines Spiels, um Anpassungen vorzunehmen. Die Statistiken, die ich dann konsultiere, stehen immer in direktem Zusammenhang mit unserem Spielplan. Zum Beispiel lag zu Beginn der Saison der Fokus auf unserer Verteidigung in Kombination mit der Auswertung der von ihr eroberten Bälle. Steazzi ermöglichte es uns sofort, die Daten zu diesem Fokus zu erhalten und zu sehen, ob unsere Ziele eingehalten wurden. Zusätzlich analysiere ich unsere Würfe sowie die unserer Gegner und ziehe daraus Rückschlüsse auf die Leistung der Torhüter.


Ich betone die sofortige Verfügbarkeit der Daten, da sie auch das Feedback erleichtern, das ich den Spielern mündlich gebe. Es ist viel präziser und vermeidet unnötige Wiederholungen, die das Fehlen von Daten manchmal mit sich bringen kann.



Welche Statistiken verwende ich nach dem Spiel am häufigsten und warum?


Nach dem Spiel konsultiere ich häufig die Timeline unserer Spiele, die es mir sehr schnell ermöglicht, schwache Perioden, die von Spiel zu Spiel recht häufig auftreten, zu identifizieren und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Hinzu kommt die Möglichkeit, es meinen Spielern anhand einer einfachen und für alle verständlichen Grafik zu demonstrieren.


Weitere detailliertere Daten, die in Verbindung mit Videomaterial verwendet werden, ermöglichen es mir, das Profil unserer Gegner sowohl auf individueller als auch auf kollektiver Ebene leicht zu erkennen. Dadurch konnten wir viele Gegner, die als deutlich stärker als wir galten, beeinträchtigen. Dies ist auch dank Steazzi eine Möglichkeit, Daten mit unterschiedlichen Komplexitätsgraden zu betrachten, dank der verschiedenen Optionen, die die Anwendung bietet.


Obwohl ich beabsichtige, in der nächsten Saison das Feld zu verlassen, möchte ich dennoch dem Verein weiterhin helfen, indem ich die Videoanalyse vertiefe und zusätzlich zu allen von Steazzi bereitgestellten Werkzeugen einsetze, um das Interesse unserer Spieler an ihrer individuellen Leistung weiter zu steigern. Obwohl unserem Verein bewusst ist, dass er eine Amateurpraxis betreibt, besteht dennoch der Fakt, dass die Spieler eine Vorliebe für Daten haben, die direkt mit einer immer verbreiteteren Lebensweise korreliert sind, insbesondere bei unseren jüngsten Spielern, die mit der Selbstentwicklung verbunden ist.

Comments


bottom of page